Unterstützte Kommunikation


Grundlegendes

Unterstützte Kommunikation umfasst alle Maßnahmen  zur Ersetzung oder Ergänzung der nicht oder kaum vorhandenen Lautsprache eines Menschen. Dies kann für Menschen mit erworbenen Sprachschwierigkeiten oder mit ungenügender Sprachentwicklung notwendig werden.


Sprachcomputer
Sprachcomputer

Rasterseite aus dem Programm "The Grid 3"

Mittel

  • Körpereigene Mittel
    • Blickbewegungen
    • Mimik
    • Zeigebewegungen
    • Körperbewegungen
    • Ja / Nein - Zeichen
    • Gebärden
    • Fingeralphabet
  • nichtelektronische Kommunikationshilfen
    • Wort- / Bildkarten
    • Kommunikationstafeln /-Poster
    • Kommunikationsbücher
  • elektronische Kommunikationshilfen
    • sprechende Tasten
    • symbolbasierte Sprachausgabegeräte mit oder ohne Grammatikfunktionen...
    • schriftbasierte Sprachausgabegeräte...
    • ... mit verschiedenen Eingabemöglichkeiten, beispielsweise:
      • Tastaturen
      • Touchscreen
      • verschiedene Schalter
      • Mausvarianten
      • Sensoren
      • Kopfmaus
      • Augensteuerung

 

 



Hemmt der Einsatz von UK-Mitteln die Entwicklung der Lautsprache?

 

Diese Ängste haben viele Angehörige, vor allem Eltern von Kindern mit auffälliger Sprachentwicklung. Inzwischen belegen zahlreiche Studien und jahrelange Praxiserfahrung, dass UK die Entwicklung der Lautsprache fördert. Vorhandene Kompetenzen sollen nicht ersetzt, sondern ergänzt und kombiniert werden, was die Motivation zur Kommunikation steigern kann.